Freiheit ist auf der Straße. Berliner Kindheiten

0 out of 5

24,00 

Zillhardt, Johannes

224 Seiten, gebunden, mit Abbildungen

Ein vielfarbiges Mosaik von den letzten Tagen der Kaiserzeit über die 20er Jahre, Nazizeit, Krieg und Nachkrieg bis zum Mauerfall und bis heute – lebendige Kindergeschichten, die weit über die Berliner Lokalgeschichte hinausreichen.

Hier geht es zum Internetprojekt BERLINER KINDHEITEN

Artikelnummer: 978-3-88747-394-5

Download Cover

Beschreibung

Die »Berliner Kindheiten« sind eine Sammlung von Interviews mit Menschen verschiedensten Alters und verschiedenster Herkunft, die auch filmisch dokumentiert sind. Für die Buchfassung wurden 35 Interviews ausgewählt und zu Monologen verdichtet. 35 Monologe aus Ost und West, aus unterschiedlichen sozialen und kulturellen Gruppen. In diesen Monologen erweist sich, wie ungewöhnlich das Leben im »gewöhnlichen« Leben sein kann, wie historische Zäsuren (20er Jahre, Nazizeit, Krieg, Flucht, Emigration, Mauerbau, Wende) sich niederschlagen und wie verschieden sie gesehen und gemeistert werden. Diese Zäsuren, diese (Welt-) Geschichte der letzten hundert Jahre wird durch den privaten, unverstellten und oft ganz eigenen Blick erst plastisch und nacherlebbar.

 

Pressestimmen

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Wie Terkels Bücher (amerikanischer Autor und Radiomoderator Studs Terkel (1912–2008), bekannt als »der Mann, der Amerika interviewte«. Er gilt auch als Pionier der Oral History) ist Zillhardts voll mit den persönlichen Erinnerungen »normaler« Leute. Was sie aus der Perspektive der Berliner Kinder, die sie einmal waren, erzählen – mal charmant, mal bestürzend, immer bewegend –, ist nicht mehr und nicht weniger als die Geschichte der Stadt selbst.
Mehr lesen

Radio eins – Die Literaturagenten Thomas Böhm und Marie Kaiser im Gespräch mit Johannes Zillhardt
J.Z.: »Man staunt über die Erzählungen, natürlich bei den spektakulären Sachen, aber man staunt auch bei den alltäglichen Erzählungen. Wie die Leute ihren Alltag wahrnehmen, wie sie wo reingeworfen werden. In den Texten werden Sprachpersönlichkeiten sichtbar, man sieht, wie detailliert sich Menschen an ihre Kindheit erinnern.
T.B.: »Wenn auch Sie einen Eindruck vom Reichtum an Geschichten in Berlin bekommen wollen, dann empfehlen wir ›Freiheit ist auf der Straße. Berliner Kindheiten‹. Vielen Dank für dieses wunderbare Buch.«
Mehr hören

Der Tagesspiegel Andreas Conrad
»Gerade dieser ungeschliffene, authentische Ton macht den Reiz dieses Buches aus. Menschen unterschiedlichster sozialer Herkunft kommen zu Wort. Ein Querschnitt durch die Berliner Gesellschaft wird so geboten, ebenso aber ein Längsschnitt durch die Geschichte der vergangenen hundert Jahre.«
28.9.2022
Mehr lesen Bezahlartikel

rbb-Fernsehen Studio 3
»Zillhardt hat einen großen Schatz geborgen, 39 Berliner Kindheiten für die Nachwelt erhalten, nachzulesen in diesem Buch. Es sind spannende Lebensgeschichten.«
19.9.2022
Ansehen (Cursor auf 22’ vorstellen)

rbb24 Kultur
»Berliner und Berlinerinnen sind was Besonderes. Die Kennenzulernen, also ganz normale Leute, Nachbarn im Kiez, die man eben so sieht im Alltag, das kann unglaublich interessant sein, geht ja aber nicht immer so einfach, dass man die anquatscht. Jetzt aber gibt es eine spannende und unterhaltsame Gelegenheit, einige von ihnen kennenzulernen.«
8.9.2022
Mehr lesen